Gemeinsame Systemgruppe IfI/b-it

Übersetzungen dieser Seite:

Sie befinden sich hier: aktuelles » de » dali

De:dali

Digital Addressable Lighting Interface

DALI (Digital Addressable Lighting Interface) ist ein intelligentes Beleuchtungssystem, das viele Steuerungsmöglichkeiten anbietet. Es verfügt über mehrere Licht- und Beleuchtungssensoren, die mit den Beleuchtungsanlagen verbunden sind und mit der passenden Fernbedienung individuell konfiguriert werden können. Per Factoryeinstellungen sind 9 Profile vorkonfiguriert, die unten aufgelistet sind. Es ist sehr zu empfehlen, sich eins dieser Profile (in diesem Wiki auch 'Modus' genannt) auszusuchen, das Ihr Bedürfnis zufrieden stellt.

Vorkonfigurierte Profile

Modus 1

Modus 1 ist für ein Einzelbüro gedacht.

Das Licht geht an, sobald der Bewegungssensor eine Person im Raum erfasst. Nachdem die Person das Büro verlassen hat, geht die Beleuchtung in eine Nachlaufzeit(Timer, T1 10min). Wird nach dieser Zeit weiterhin keine Person im Raum erkannt, geht das Licht aus.

Besondere modusspezifische Merkmale:

  • Einschaltsperre auf Fensterseite bei genüend Tageslicht
  • Tageslichtabhängige Lichtregelung der Fenster- und Korridorbeleuchtug
  • Tageslichtabhängiges Schalten auf Fensterseite

Modus 2

Modus 2 ist für ein Großraumbüro gedacht.

Das Licht geht an, sobald der Bewegungssensor eine Person im Raum erfasst. Nachdem die Person das Büro verlassen hat, geht die Beleuchtung in eine Nachlaufzeit(Timer, T1 10min). Wird nach dieser Zeit weiterhin keine Person im Raum erkannt, geht das System in einen zweiten Timer (T2, 120min), wo es eine Umfeldbeleuchtung stattfindet. Sollte es bis Ende dieses Timers keine Person erfasst werden, wird das Licht ausgeschaltet.

Besondere modusspezifische Merkmale:

  • Einschaltsperre auf Fensterseite bei genüend Tageslicht
  • Tageslichtabhängige Lichtregelung der Fenster- und Korridorbeleuchtug
  • Tageslichtabhängiges Schalten auf Fensterseite

Modus 3

Laut dem Hersteller ist Modus 3 für Klassenzimmer geeignet.

In diesem Modus wird die Beleuchtung per Tastendruck angeschaltet. Wird keine Bewegung im Raum erkannt, geht das System in eine Nachlaufzeit von 10 min (T1). Zum Ende dieses Timers schaltet das System die Beleuchtung aus.

Besondere modusspezifische Merkmale:

  • Tageslichtabhängige Lichtregelung der Fenster- und Korridorbeleuchtug
  • Tageslichtabhängiges Schalten auf Fensterseite und Korridor

Modus 4

Sollten Sie sich keinen Bewegungsensor und sonstige Funktionen wünschen, ist dieser Modus für Sie der Passende!

Modus 4 : Einzelbüro mit “Komfortmodus”

In diesem Modus wird die Beleuchtung per Schalter ein und ausgeschaltet. Der Bewegungsensor ist vollständig ausgeschaltet.

Besondere modusspezifische Merkmale:

  • Tageslichtabhängige Lichtregelung der Fenster- und Korridorbeleuchtug
  • Tageslichtabhängiges Schalten auf Fensterseite

Modus 5

Modus 5 : Großraumbüro mit “Komfortmodus”

In diesem Modus wird die Beleuchtung per Schalter ein und ausgeschaltet. Der Bewegungsensor ist vollständig ausgeschaltet.

Besondere modusspezifische Merkmale:

  • Tageslichtabhängige Lichtregelung der Fenster- und Korridorbeleuchtug
  • Tageslichtabhängiges Schalten auf Fensterseite

Modus 6

Potentieller Nutzungsbereich: Korridor

Das Licht geht an, sobald der Bewegungssensor eine Person im Raum erfasst. Nachdem die Person das Büro verlassen hat, geht die Beleuchtung in eine Nachlaufzeit(Timer, T1 10min). Wird nach dieser Zeit weiterhin keine Person im Raum erkannt, geht das System in einen zweiten Timer (T2, 60min), wo es eine Umfeldbeleuchtung stattfindet. Sollte es bis Ende dieses Timers keine Person erfasst werden, wird das Licht ausgeschaltet.

Besondere modusspezifische Merkmale:

  • Fenster & Korridor(Einschaltsperre, Lichtregelung und Schalten)

Modus 7

Potentieller Nutzungsbereich: Toiletten

Das Licht geht an, sobald der Bewegungssensor eine Person im Raum erfasst. Nachdem die Person das Büro verlassen hat, geht die Beleuchtung in eine Nachlaufzeit(Timer, T1 15min). Wird nach dieser Zeit weiterhin keine Person im Raum erkannt, findet eine Umfeldbeleuchtung statt und Licht wird ausgeschaltet.

Besondere modusspezifische Merkmale:

  • Es können verschiedene Module mit Becken- und Kloseite eingestellt werden, Tageslichtregelung ist im Modus 7 aus.

Modus 8

Anwendungsgebiet: Konferenzraum

In diesem Modus wird die Beleuchtung per Tastendruck angeschaltet. Wird keine Bewegung im Raum erkannt, geht das System in eine Nachlaufzeit von 10 min (T1). Zum Ende dieses Timers schaltet das System die Beleuchtung aus.

Modus 9

Anwendungsgebiet: Großraumbüro (Dauerlicht)

Das Licht wird angeschaltet, sobald eine Person im Raum erfasst wird. So bleibt das Licht dauerhaft an, bis es manuell ausgeschaltet wird.

Modus 10

Nutzerdefinierter Modus. Nicht für den allgemeinen Gebrauch freigegeben.

Kanäle und Konfiguration

LRM2070

  • Am ersten DALI-Kanal (Klemmen-DA) ⇒ Automatisch als Fensterseite eingeordnet.
  • Am zweiten DALI-Kanal (X-Klemmen) ⇒ Automatisch als Korridorseite eingeordnet.

LRM2080

Nur ein DALI-Ausgang, die Zuordnung muss manuell per Fernbedienung erfolgen. Die X-Klemmen in dieser Serien dienen zur Verbindung mit anderen Geräten des gleichen Typs.

LRM2090

X-Klemmen zuständig für Vernetzung über DALI-Gateway

DALI-Gruppen

  • 1/W Fenster
  • 2/C Korridor
  • 3 Architektonische Beleuchtung (Keine Tageslichtregelung, z.B. Anstrahlen von Bildern oder Wänden)
  • 4 Tafelllicht (Nur manuelle Bedienung , nur bei Tasterschnittstelle LCU2070 , unabhängig von der gewählten Gruppe)

How To

Folgende Schritte sind selbstverständlich mit einer passenden Fernbedienung durchzuführen.

Modus ändern

  • Taste „Mode“ drücken
  • Einen Modus (1-9) auswählen
  • Taste „send“ (Grüne Taste) drücken
  • Mit der Taste „Mode??“ (Achtung nicht die selbe Taste wie im Schritt 1!)
  • Modus kontrollieren: Die Beleuchtung blinkt z.B. für Modus 4 viermal.

Lichtintensität kalibrieren (Sollwerteinstellung)

Achtung! Die Kalibrierung sollte stets in einem abgedunkelten Raum stattfinden!

  • Die Taste „oben“ drücken, um den Sollwert zu erhöhen
  • Die Taste „unten“ drücken, um den Sollwert zu reduzieren
  • Mit der Taste „Save“ kann man nun die Einstellung speichern

Gruppenzuornung der DALI-Gruppen

Mit dieser Funktion kann man Lichtkanäle in dem Sensor verschiedenen „Seiten“ zuordnen. Z.B. könnte man Kanal 1 der Fensterseite zuordnen und dem Modus entsprechend separat (z.B die Umfeldbeleuchtung) steuern. Die passende DALI-Gruppe kann man im Reiter „DALI-Gruppen“ finden.

  • Die blaue Taste „DALI“ betätigen
  • Licht geht an! → jeweils eine Leuchte blinkt
  • Mit Taste 1 – 4 die DALI-Gruppe auswählen

Wenn alle Kanäle eingestellt sind, blinken alle Leuchten und die Einstellung ist gespeichert.

Einstellung der Umfeldbeleuchtung

  • Taste „Background“ drücken
  • Mit den Tasten 1-9 und 0 den Prozentwert der Umfeldbeleuchtung eingeben (mindestens 70%)
  • „Send“ drücken, um die Einstellung zu speichern.

Power States

Die eingestellten Profile im Falle einer Spannungsunterbrechung sind entweder „power on“ oder „power off“.

  • Power on : Die Beleuchtung startet sofort zu, unabhängig von der Anwesenheit einer Person
  • Power off : Die Beleuchtung wird nur dann eingeschaltet, wenn sich eine Person im Raum befindet.
  • Die Taste „Power up“ (in der unteren Reihe, schwarz) drücken.
  • Mit den grauen Tasten „on“ oder „off“ auswählen.
  • Mit der grünen Taste „send“ die Einstellung übertragen.

100 Stundenfunktion zum Einbrennen neuer Leuchtstoffröhren

  • Taste „IR Group“ (in der unteren Tastenreihe) drücken
  • Mit den Tasten 4-9 das Profile „A-G“ auswählen.
  • Übertragung mit „Send“

Werkeinstellungen zurücksetzen

  • Den roten „Reset“-Knopf drücken
  • Mit dem grünen „Send“-Knopf die Einstellung übertragen.